• Eurydice 
Chromira pearl on Aludibond 
100x145 cm, 2016
    Eurydice
    Chromira pearl on Aludibond
    100x145 cm, 2016
  • Hades (Junge) 
Chromira pearl on Aludibond 
100x145 cm, 2013
    Hades (Junge)
    Chromira pearl on Aludibond
    100x145 cm, 2013
  • Eurydice schwankend 
Chromira pearl on Aludibond 
40x60 cm, 2013
    Eurydice schwankend
    Chromira pearl on Aludibond
    40x60 cm, 2013
  • Unterwelt 
Chromira pearl on Aludibond 
40x60 cm, 2013
    Unterwelt
    Chromira pearl on Aludibond
    40x60 cm, 2013
  • Mänaden 
Chromira pearl on Aludibond 
100x145 cm, 2013
    Mänaden
    Chromira pearl on Aludibond
    100x145 cm, 2013
  • Hades (Beine) 
Chromira pearl on Aludibond 
40x60 cm, 2013
    Hades (Beine)
    Chromira pearl on Aludibond
    40x60 cm, 2013
  • Verlust 
Chromira pearl on Aludibond 
40x60 cm, 2013
    Verlust
    Chromira pearl on Aludibond
    40x60 cm, 2013
  • Styx 
Chromira pearl on Aludibond 
100x145 cm, 2013
    Styx
    Chromira pearl on Aludibond
    100x145 cm, 2013
  • Trennung 
Chromira pearl on Aludibond 
100x145 cm, 2013
    Trennung
    Chromira pearl on Aludibond
    100x145 cm, 2013
  • Orfeo Gruppe 
Chromira pearl on Aludibond 
40x60 cm, 2013
    Orfeo Gruppe
    Chromira pearl on Aludibond
    40x60 cm, 2013

Orfeo

Orpheus ist der wohl namhafteste Musiker und Sänger der Antike. Durch seinen Gesang und sein Spiel auf der Leier, als deren Erfinder er auch gilt, überwindet Orpheus die Grenze zwischen Leben und Tod. Sein eigenes Leben kommt dem eines Abenteurers nahe: Als junger Mann schloss er sich den Argonauten an und segelte mit ihnen nach Kolchis, um das Goldene Vlies zu rauben. Nach seiner Rückkehr lernte er Eurydike kennen und lieben. In deren Verlauf macht sich Orpheus in das Totenreich auf, um aus Liebe seine getötete Eurydike zurück in das Reich der Lebenden zu holen.


Begleitung der Probenaufnahmen am Staatstheater Kassel, Choreografie: Johannes Wieland; Musikalische Leitung: Patrick Ringborg; Aufführende: Staatsorchester und Staatsballett Kassel, Musik: Hans Werner Henze