• Map of the World - Gingko 
Foto auf Floatglasfassade 
ca. 30 qm, 2014, IKMZ Potsdam/Golm
    Map of the World - Gingko
    Foto auf Floatglasfassade
    ca. 30 qm, 2014, IKMZ Potsdam/Golm
  • Map of the World 
Ansicht Foyer Säulen, ringfarbige Beleuchtung 
3 D Ansicht von oben, IKMZ Potsdam/Golm
    Map of the World
    Ansicht Foyer Säulen, ringfarbige Beleuchtung
    3 D Ansicht von oben, IKMZ Potsdam/Golm
  • Map of the World - Gingko 
Einblick Innenhof Ost, ca. 30 qm,  
Foto auf Floatglasfassade, IKMZ Potsdam/Golm
    Map of the World - Gingko
    Einblick Innenhof Ost, ca. 30 qm,
    Foto auf Floatglasfassade, IKMZ Potsdam/Golm
  • Map of the World - Gingko 
Treppenhaus, ca. 30 qm 
Foto auf Floatglasfassade, IKMZ Potsdam/Golm
    Map of the World - Gingko
    Treppenhaus, ca. 30 qm
    Foto auf Floatglasfassade, IKMZ Potsdam/Golm
  • Map of the World - Weltspiegel 
Einblick Innenhof Nord, ca. 30 qm 
Foto auf Floatglasfassade, IKMZ Potsdam/Golm
    Map of the World - Weltspiegel
    Einblick Innenhof Nord, ca. 30 qm
    Foto auf Floatglasfassade, IKMZ Potsdam/Golm
  • Map of the World - Weltspiegel 
Einblick Innenhof Nord, ca. 30 qm 
Foto auf Floatglasfassade, IKMZ Potsdam/Golm
    Map of the World - Weltspiegel
    Einblick Innenhof Nord, ca. 30 qm
    Foto auf Floatglasfassade, IKMZ Potsdam/Golm
  • Map of the World - Weltspiegel 
Motiv Innenhof Nord, ca. 30 qm  
Foto auf Floatglasfassade
    Map of the World - Weltspiegel
    Motiv Innenhof Nord, ca. 30 qm
    Foto auf Floatglasfassade
  • Map of the World - Gingko 
Motiv Innenhof Nord, ca. 30 qm  
Foto auf Floatglasfassade
    Map of the World - Gingko
    Motiv Innenhof Nord, ca. 30 qm
    Foto auf Floatglasfassade
  • Plasmaspiegel grün 
Videoinstallation im Thinktank- Raum 
Foyer, IKMZ Potsdam/Golm
    Plasmaspiegel grün
    Videoinstallation im Thinktank- Raum
    Foyer, IKMZ Potsdam/Golm
  • Plasmaspiegel rot 
Videoinstallation im Thinktank - Raum 
Foyer, IKMZ Potsdam/Golm
    Plasmaspiegel rot
    Videoinstallation im Thinktank - Raum
    Foyer, IKMZ Potsdam/Golm
  • Map of the World,  
Ansicht gesamt Entwurf, 3 D Ansicht  
IKMZ Potsdam/Golm
    Map of the World,
    Ansicht gesamt Entwurf, 3 D Ansicht
    IKMZ Potsdam/Golm
Map of the World – IKMZ Potsdam

Das künstlerische Konzept greift unmittelbar die äussere und innere Erschliessungsdiagonale des Campusstandortes Golm für den kubischen Solitär der neuen Bibliothek auf, dem IKMZ, dem Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum der Universität Potsdam Golm. Dieses wird als Gebäude für die Humanwissenschaftliche und Naturwissenschaftliche Bereichsbibliothek genutzt. Dem Besucher, der vom Haupteingang Nord, vom Bahnhof Golm, kommend, in das Gebäude der Bibliothek eintritt, eröffnet sich von der Vorhalle aus der Blick auf die durch den Raum zahlreich verteilten, punktuell akzentuierten, duch Beleuchtung hervorgehobene Säulen, vergleichbar mit Lichtinseln oder Bäumen. Der Parcours durch den Säulenwald entspricht einer leicht geschwungenen Linie, einem 'Band aus Licht'. In der Decke versteckt, strahlen die LED Spots gleichmässig an der Säule nach unten. Der Betrachter wird somit auf einer Diagonalen in die Haupthalle im Erdgeschoss 'wandelnd' durch das Foyer geleitet. Die Säulen markieren hier Stationen im Raum, heben diesen farbig atmosphärisch an, bieten zusätzliche Orientierungspunkte. Die Säulen markieren den Ideenfluss, die  'kapillaren Kräfte'. Die Farben der Lichtprojektionen nehmen Bezug auf die Farbpalette der benachbarten orangenen und roten Treppenaufgänge und Wände. Der Blick verweilt an den farbigen Stationen und endet als Sichtachse, quer durch den Raum führend, in der diagonal gegenüberliegenden Vorhalle, dem Eingang Süd. Die vertikalen hohen Fenster bieten zu beiden Seiten des Foyers jeweils einen raumgreifenden Einblick auf die grossformatigen beleuchteten Glasfassadenbilder in die aussen liegenden Innenhöfe, je 30 und 37 qm. Diese thematisieren über die gesamten Etagen mit den grossformartigen Bildern Ginkgo (grün) und dem Weltspiegel (blau) prominent die 'Kraft des Wissens und des Wachsens'. Die Beleuchtung der Glasbilder an den Innenhoffassaden wird mit witterungs-beständigen Profilscheinwerfern ausgeführt, unterschiedliche Details der Motive der Glaskunstgestaltung (keramisches Glasschmelzverfahren) sind durch die Fensterausschnitte gut wahrnehmbar, es wird das Gebäude nochmals sichtbar innen wie aussen markiert.

Als weiterer Standort für eine künstlerische Intervention sind neben dem hohen Fenster zum Innenhof Ost, am Treppenabsatz der roten Wand neben dem Ausleihebereich, in einem offenen, zurückgesetzten Raum, verschiedene Videoprojektionen vorgesehen. Diese bieten mit einer taghellen Rückprojektion einen Thinktank, einen Rückzugsraum im hellen Foyer. Quer durch das Foyer und von den oberen Etagen kommend, als auch von den Magazinen im Untergeschoss nach oben steigend, richtet sich die Wahrnehmung auf die Projektionsfläche. Hier werden z.B. künstlerische und wissenschaftliche Filme, aktuelle Projekte und Informationen) gezeigt. Material: Foyer mit Säulen, farbiger Lichtsteuerung, Innenhöfe mit je 32 und 35 qm beleuchtete Fotoglasplatten mit keramischer Glasschmelzfassade, Videoinstallation im 'Thinktank'- Raum